CC flickr
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Digg
  • Pinterest
  • Delicious
  • reddit
  • Blogger
  • StumbleUpon
  • Tumblr

CC flickr

Die Insel der Götter oder die Insel des Lächelns: Bali wird mit vielen verlockenden Namen benannt, die Sehnsucht nach der exotischen Insel im Indischen Ozean wecken. Das ganze Jahr über ist Bali ein empfehlenswertes und beliebtes Reiseziel, da die Sonne lockt und wunderschöne Strände zum Entspannen einladen. Neben den paradiesischen Sandstränden, den Vulkanen und der insgesamt wunderschönen Landschaft erhält Bali gerade durch die zahlreichen Tempel und die vielen passenden Feste eine regelrecht spirituelle Atmosphäre. Zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten und offene Menschen, die ihre exotische Kultur gerne teilen, warten zusammen mit erholsamen Momenten am Strand auf Besucher der Insel. Egal ob im Sommer oder im Winter, eine Reise nach Bali ist immer ein besonderes Erlebnis.

Eine kleine Insel ist Bali wirklich nicht, denn es leben mittlerweile mehr als 4 Millionen Balinesen auf der tropischen Insel. Außerdem misst die Ausdehnung von Westen nach Osten 145 Kilometer, von der Nord- zur Südspitze sind es 95 Kilometer. Unterteilt wird Bali in Nord-, Süd-, West-, Ost- und Zentralbali. Die Hauptstadt Denpasar stellt neben den sehenswerten Landschaften der Insel ebenfalls ein besonderes Reiseziel auf Bali dar. Drei Viertel der gesamten Insel sind von Bergen bedeckt, die fast alle einen vulkanischen Ursprung haben und bis zu 3000 Meter hoch sind. Damit kommen nicht nur Strandurlauber und spirituell interessierte Besucher auf ihre Kosten, sondern auch solche, die gerne Vulkane besteigen und auf der Suche nach einem Abenteuer sind.
Ein ganz besonderer Anziehungspunkt auf Bali sind die Balinesen an sich. Die Menschen auf der Insel sind für ihre Offenheit berühmt und stören sich auch nicht an Touristen, die bei ihren vielen Zeremonien anwesend sind. Der herzliche Empfang der Einheimischen schafft zusammen mit den vielen Traditionen und den allgegenwärtigen Feierlichkeiten eine spezielle Stimmung, für die Bali so berühmt ist. Immer wieder stoßen Besucher auf die Religion in Bali – dabei handelt es sich um eine interessante Mischung aus dem Hinduismus, dem Urglauben der Inselbewohner und Einflüssen aus dem Christentum, dem Islam und aus dem Buddhismus. Diese Religion findet sich so nur auf Bali und sorgt zusammen mit der herrlichen landschaftlichen Kulisse, den exotischen Genüssen und mit den herzlichen Menschen für einen unvergesslichen Aufenthalt auf der tropischen Insel.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Bali

  • Der Affenwald Ubud Monkey Forest
    Ein lustiger Ausflug für Groß und Klein ist der Ubud Monkey Forest, der Affenwald in der Nähe der Stadt Ubud. Die frechen Affen gelten als Nachfahren vom Affengeneral Hanuman und nehmen den Besuchern gerne das eine oder andere weg – hier zeigt sich die tropische Landschaft genau wie die Tierwelt von ihrer interessantesten Seite und macht den Affenwald zu einer beliebten Sehenswürdigkeit auf Bali.
  • Traumstrand Kuta Beach
    Der Kuta Beach war schon in den 1960er Jahren bekannt und ist heute ein wunderschöner, endlos langer und dabei sehr sauberer Sandstrand auf Bali. Neben dem Sonnenbad tagsüber ist der Kuta Beach auch ein ideales Ziel für Surfer und bietet sich abends zur Erkundung des lebhaften Nachtlebens an. An diesem Strand ist immer etwas los und die romantischen Sonnenuntergänge sollten ebenfalls nicht verpasst werden.
  • Der Muttertempel Pura Besakih
    Bei Pura Besakih am Vulkan Gunung Agung handelt es sich um den wichtigsten Tempel auf Bali. Dieser sollte auf keiner Reise nach Bali fehlen und ist ein besonderer Höhepunkt einer Reise auf die Insel. Besucher dürfen den Tempel mit den mehr als 200 Schreinen zwar nicht betreten, doch ein Blick über die Mauer offenbart genau wie der ausgeschilderte Rundweg Einblicke in eine ganz neue Welt. In diesem Tempel werden zahlreiche Feiern abgehalten – schließlich ist der Pura Besakih der Wohnsitz der Götter der Ahnen, die in Bali von großer Bedeutung sind.
  • Herrliche Landschaften im West Bali National Park
    In diesem Park finden sich besonders viele seltene Pflanzen und Tiere, die bei einer Tour bewundert werden können. Die herrlichen Landschaften im 780 Quadratkilometer großen Nationalpark sind ein weiterer Höhepunkt auf Bali.
  • Tropische Idylle am Buyan See
    Dieser See befindet sich inmitten vom Dschungel und bietet Idylleund Erholung vor einer herrlichen Kulisse. Der wunderschöne See ist durch den intensiven Duft nach Zitronen und Vanille genauso wie durch die malerischen Landschaften besonders reizvoll. Wanderungen sind am Buyan See ein Erlebnis, außerdem lockt der See für ein erfrischendes Bad oder für den einen oder anderen Moment in der Sonne.
  • Im Schmetterlingsparadies
    Der Schmetterlingsgarten ist mit einer Größe von rund 3.500 Quadratmetern der größte seiner Art in ganz Südostasien. Hier zeigen sich exotische Schmetterlinge in den buntesten Farben und führen die Vielseitigkeit der Tierwelt vor Augen.

Empfehlenswerte Reisezeit: Ganzjährig reizvoll

Bali ist ganzjährig ein empfehlenswertes und sehr sonniges Reiseziel. Das Klima unterteilt sich in eine Regen- und eine Trockenperiode, die für sehr unterschiedliche Niederschlagsmengen auf der ganzen Insel sorgen. Die Trockenzeit dauert von Mai bis Oktober, die Temperaturen auf der tropischen Insel sind ganzjährig hoch und von einer hohen Luftfeuchtigkeit geprägt. Angenehme 25 bis 30 Grad im Jahresdurchschnitt werden auf Bali von langen Sonnenstunden ergänzt, die durch die Nähe zum Äquator bedingt sind. Die Morgen- und Abenddämmerung auf der Insel fallen daher recht kurz aus, doch bis zu 12 Stunden Sonne sind täglich durchaus möglich.

Aktivitäten auf Bali

Wandern: Die gesamte Insel eignet sich sehr gut zum Wandern. Touren durch Reisfelder sind neben Bergtouren und Vulkanbesteigungen eine Option für aktive Urlauber, die eine exotische Landschaft lieben.
Kajak und Rafting: Entspannte Kajaktouren ermöglichen die Seen auf der Insel. Ein wenig rasanter geht es beim Rafting auf den Flüssen zu. Beide Wassersportarten bieten ganzjährig eine Erfrischung und die Möglichkeit, Land und Leute aus einer anderen Perspektive kennenzulernen. Yoga: Zu einer Reise nach Bali gehört Yoga fast schon dazu. Die Spiritualität der Insel bringt Körper, Geist und Seele in Einklang und so kann Yoga überall auf der Insel ausgeübt werden. Der Sport gehört zu Bali mit dazu und bietet eine Extraportion Entspannung und Gelassenheit im Urlaub.
Badeurlaub: Ganzjährig sind die kilometerweiten, schneeweißen Sandstrände ein besonderer Anziehungspunkt. Auf der ganzen Insel gibt es reizvolle Strände, die sich für einen Besuch anbieten und so sind erholsame Strandtage im tropischen Paradies problemlos möglich.

Noch mehr Impressionen und Lust auf Indonesien holen man sich beim indonesischen Fremdenverkehrsamt.

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!