Am liebsten im sonnigen Süden arbeiten ist der Traum vieler. Man strebt nach Veränderung und das Leben im Lieblings-Reiseland scheint viel einfacher als zuhause im trüben Deutschland. Ein Sabbatical kommt aufgrund finanzieller Gründe nicht in Frage. Also kommt nur das Arbeiten im Ausland in Betracht. Einfach unvorbereitet nach Mallorca oder Ibiza zu ziehen, um dort einen Job zu finden ist illusorisch. In den meisten  Fällen stellen die Beteiligten fest, dass das Auswandern doch keine so gute Idee war und brauchen dort ihre letzten Ersparnisse auf.

Den Schritt, für eine bestimmte Zeit ins Ausland zu gehen um dort zu arbeiten, sollte man gut vorbereiten. Die Wohnung muss aufgelöst, oder zwischenvermietet werden, das Haustier für eine Weile zu Familienangehörigen ziehen. Doch zuerst kommt die Jobsuche. Die Arbeitsagentur bietet Jobangebote im Ausland an. Möchte man in der Touristik arbeiten, beispielsweise als Reiseleiter, Flugbegleiter oder Hotelangestellter, kann man sich direkt bei den Reiseveranstaltern (siehe Links zu Jobangeboten unten) bewerben. Viele Studenten und Abiturienten verwirklichen sich den Traum, noch eine „Auszeit“ zu nehmen und neue Länder und Kulturen kennen zu lernen. Doch nicht nur Studenten oder Schüler wagen den Schritt, für eine bestimmte Zeit ins Ausland zu gehen. Doch welche Jobs kann man im Ausland ergreifen, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt?

Welche Art von Jobs im Ausland kann man machen?

  • Reiseleiter:  Er ist der Ansprechpartner für Reisende im Zielgebiet, er empfängt Touristen am Flughafen, verkauft Ausflüge und ist bei Reklamationen zuständig.
  • Flugbegleiter:  Begrüsst und bewirtet die Reisenden auf ihrem Flug. Mehrfach dieselbe Strecke am Tag ist Alltag. Freundlichkeit und Service ist Priorität.
  • Animateur: Vielleicht der schwierigste Job von allen. Die Fähigkeit, auf Menschen offen zugehen zu können und möglichst immer gute Laune zu haben sind hier gefragt. Eine sechstage-Woche ist nicht ungewöhnlich. Einige Sportarten sollte man ausserdem mitbringen.
  • Hotelangestellter:  Je nach Talent und Vorbildung von Barkeeper bis Rezeptionist.
  • Dauerhaft auswandern: Arbeitserlaubnis ergattern

Leider werden viele Auslandsarbeiter enttäuscht, zurückzuführen ist dies meist auf unzureichende Vorbereitung. Arbeiten im Ausland bedeutet nicht, in einem Hotelzimmer zu wohnen und unter der südlichen Sonne den Tag zu geniessen. Meist muss man mehr leisten, als bei einem Job in Deutschland. Zudem sind die Wohnverhältnisse alles andere als Hotelniveau. Oft teilen sich mehrere Angestellte ein Appartement oder Zimmer. Arbeitet man in der Touristik, ist zudem eine gewisse Gelassenheit und positive Aussenwirkung gefragt. Immerhin gilt es, ein Urlaubsgefühl zu verkaufen. Nörgler sind hier wenig erwünscht. Fremdsprachenkenntnisse sind unbedingt erforderlich. Wer nicht einmal englisch sprechen kann, sollte sich diesen Schritt überlegen.

Flugbegleiter werden?

Reiseleiter werden?

Informationen

http://www.arbeitsagentur.de/nn_25472/Navigation/zentral/Buerger/Arbeit/Arbeitssuche/im-Ausland/im-Ausland-Nav.html

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!