Kundenbindungsprogramme und Bonuskarten sind ein beliebtes Mittel um Kunden an eine Airline, eine bestimmte Allianz oder Hotelkette zu binden. Für den Anbieter bedeutet das, langjährige Kundentreue und für uns Reisende bedeutet das, wir können durch unsere Markentreue sparen bzw. einen Mehrwert für uns in Form von Prämienflügen, Freiübernachtungen, etc. ergattern. Durch den geschickten Einsatz der unterschiedlichsten Bonsussysteme kommt da einiges zusammen, wie ich an einem beeindruckenden Beispiel schildern möchte. Seit einigen Jahren gibt es vermehrt auch Branchenübergreifende Partnerschaften bzw. Angebote. So kann man z.B. sogar schon Ermäßigungen bei Versicherungen erhalten, wenn man Mitglied bei einem Bonussystem einer Fluggesellschaft ist.

Kreativ Meilen sammeln

Mit dem minimalsten Aufwand den grösstmöglichen Trip buchen – so oder so ähnlich könnte man Ziel und Motivation von Menschen wie Chris Guillebeau beschreiben. Chris Guillebeau ist ein Vollblut-Traveller und ein – wenn nicht sogar der bedeutendste – “Travel Hacker”: Sein Travel Hacking Blog hat mehr als 80.000 dauerhafte Leser und er hat so ziemlich alle Kniffe drauf, wie man effizient Reisen bucht.
Was ist Travel hacking? Travel Hacking bedeutet, alle Möglichkeiten auszunutzen, in denen man Vielfliegermeilen sammeln kann, um damit entweder Freiflüge oder eben reduzierte Flüge buchen zu können
Chris ist so verrrückt auf Meilen, er würde für Meilen so gut wie alles tun. Mit 32 ließ er sogar seine Haarpracht im Tausch gegen 20.000 Delta Sky Miles und kaufte auch schonmal Meilen bei eBay, dass er mit einem Einsatz von 1200 USD einen Business Class Flug bekam, während der günstigste Economy Tarif immerhin bei einem Preis ab 1500 USD war. Mittlerweile hat der 35-jährige Chris fast 200 Länder bereist, 50 davon sogar kostenlos.
Wie das geht, beschreibe ich hier:

Flugmeilen

Die meisten Airlines sind in einer der drei großen globalen Airline-Allianzen Star-Alliance, Skyteam oder OneWorld. Dies bedeutet, man kann seine Vielfliegermeilen innerhalb der gesamten Allianz sammeln und einlösen. Schauen wir uns beispielweise die Airline Allianz OneWorld an: Mitglieder bei OneWorld sind Air Berlin, American Airlines, British Airways, Cathay Pacific, Finnair, Iberia, Japan Airlines, LAN, Malaysia Airlines, Quantas, Royal Jordanian, S7. Sieht man sich das Streckennetz dieser Airlines an, stellt man fest, dass man problemlos auf alle Kontinente kommt, ohne eine Fluggesellschaft einer anderen Allianz buchen zu müssen.

Durch die gute Netzabdeckung ist es in der Regel also kein Problem bei einer Allianz zu bleiben
Auch Star Alliance und Skyteam sind ähnlich gut gestellt. Am besten sollte man noch vor der Abreise das Meilenkonto anlegen, denn ein Nachtragen bereits getätigter Flüge ist teilweise kompliziert bis gar nicht mehr möglich. So wurden nach meiner letzten Thailandreise meine Etihad-Meilen nicht gewertet. Doch nicht nur mit abgeflogenen Meilen lassen sich tolle Prämien einlösen, auch mit dem Umsatz von Kreditkarten, dem Einsatz von Bonussystemen wie Payback und der kreativen Kombination dieser Bonuskarten lässt sich ein tolles Prämienkonto aufbauen.

Bonussysteme im Einzelhandel

Über Bonussysteme wie die „DeutschlandCard“ und „Payback“ lassen sich im Einzel- und Online-Handel Punkte sammeln, die in die unterschiedlichsten Prämien eingetsauscht werden können.
Bei der Buchung über das Online-Reisebüro Expedia lassen sich seit geraumer Zeit auch Payback Punkte sammeln. Um Payback-Punkte zu sammeln, muss man zuerst ein Payback Konto besitzen und diese mit dem Nutzerkonto bei Expedia verknüpfen. Nach Abschluss Online-Reisebuchung bei Expedia muss die Payback-Kundennummer auf der Bestätigungsseite von Expedia eintragen sein. Eine Punktegutschrift auf dem Payback-Konto erfolgt in der Regel innerhalb von einem Tag. Ausserhalb von diversen Sonderaktionen vergütet Expedia bei Hotelbuchungen jeweils einen Payback-Punkt pro 2 Euro Reisepreis. Bei einer Pauschalreise erhält man als Kunde derzeit 3 Punkte je 2 Euro Buchungswert und 100 Punkte erhält man Pauschal für eine Flugbuchung. Mehr Informationen zum Programm von Expedia.

Kreditkarten

Auch die Kreditkartenanbieter vergüten Umsätze mit Prämienpunkten, die man wiederum in Sachprämien und Flugmeilen oder Hotelübernachtungen eintauschen kann. American Express Karteninhaber sammeln beispielsweise mit jedem umgesetzten Euro 1 Membership Reward. Diese Punkte können zu unterschiedlichen Kursen, je nach Land, in Flying Blue Award Miles eingetauscht werden. Flying Blue ist das gemeinschaftliche Vielfliegerprogramm der Fluglinien KLM, Air Frane und deren Partner aus der Allianz Skyteam. Der derzeitige Kurs für Deutsche Kunden ist 5:4 (5 Membership-Rewards gegen 4 Meilen).

Organisation von Mitgliedschaften

Apps oder Websites wie „Bonus-App“ oder „Finanzblick“ organisieren komfortabel alle Bonussysteme auf einer Plattform. Dadurch hat man alle Punktestände und Mitgliedsnummern auf einen Klick immer parat. Einen Meilenrechner findet man unter http://www.webflyer.com/travel/mileage_calculator/.

Die wichtigsten Tipps in Kürze:

  • Mitgliedschaft bereits vor Abreise anlegen, denn das Nachtragen / bereits getätigter Flüge ist teilweise kompliziert bis gar nicht mehr möglich.
  • Punkte sammeln über Kreditkartenumsatz
  • Auch Payback bietet Möglichkeiten, bei der Reisebuchung Punkte zu sammeln
  • Organisieren der Meilenkonten: Es gibt diverse Apps und Websites, in der man komfortabel all seine Mitgliedschaften organisieren kann
  • Ausschau halten nach Branchenübergreifenden Partnerschaften bzw. Angeboten (sog. Cross-Selling)! z.B: mit der BordKarte von Air Berlin bei einer Mietwagenbuchung bei Europcar Ermäßigung erhalten.

Weitere Tipps findet man auf http://milepoint.com und http://chrisguillebeau.com.

Kennst Du weitere Anregungen zum Thema Vielflieger- und Bonusprogramme? Dann hinterlasse einen Kommentar!

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Digg
  • Pinterest
  • Delicious
  • reddit
  • Blogger
  • StumbleUpon
  • Tumblr

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!