Was Flightradar24, Skyscanner und Planefinder für das Online verfolgen von Flugzeugen sind, ist MarineTraffic das Pendant für Schiffe. Auf dieser Plattform lassen sich weltweit alle Schiffe über einer bestimmten Größe online identifizieren und verfolgen. Für Reiseenthusiasten eine weitere tolle Möglichkeit, wie man zuhause ein wenig das Fernweh schüren, oder kurz nachschauen kann, wo gerade die Familie oder Freunde durch den Ozean kreuzen.

Übersichtskarte Marinetraffic
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Digg
  • Pinterest
  • Delicious
  • reddit
  • Blogger
  • StumbleUpon
  • Tumblr


Dank Radar kann man ganz einfach bequem von zu Hause aus online Schiffe verfolgen

Man kann Schiffe nicht nur online finden, sondern per Mausklick auf ein Schiff in der Karte erhält man ausserdem einen Überblick über die wichtigsten Daten des Schiffes, wie Zielhafen, Schiffstyp, Landesflagge, Status, Geschwindigkeit und Kurs, Länge und Breite und sogar Tiefgang bestimmen.

Detailinformationen zu einem Schiff
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Digg
  • Pinterest
  • Delicious
  • reddit
  • Blogger
  • StumbleUpon
  • Tumblr


Der Nutzer erhält detaillierte erhält Schiffsinformationen, wie aktuelle Position und Bilder

Man kann sogar ein bestimmtes Schiff online suchen und so seine Lage feststellen. Ausserdem gibt es zu sehr vielen Schiffen Bildergalerien.

MarineTraffic Schiffe Suchfunktion
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Digg
  • Pinterest
  • Delicious
  • reddit
  • Blogger
  • StumbleUpon
  • Tumblr


Einfache Suche nach Schiffen mit vielen Filtermöglichkeiten

Technologie zum verfolgen von Schiffen durch Radar

Wie bei Flughtradar24 ist auch für die Online Verfolgung von Schiffen ein Radarsystem verantwortlich (Automatic Identification System, AIS oder Universal Automatic Identification System, UAIS. Dieses Automatische Identifikationssystem  ist ein spezielles Funksystem, das durch den Austausch von Shiffs- und Navigationsdaten die Sicherheit und die Lenkung des Schiffsverkehrs verbessert.

Das Automatic Identification System wurde am 6. Dezember 2000 von der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation(IMO) als verbindlicher Standard angenommen. Die Ausrüstungspflicht für Schiffe in der internationalen Fahrt wird im Internationalen Übereinkommen zum Schutz des menschlichen Lebens auf See (SOLAS) geregelt. Seit Januar 2004 sind im Seeverkehr alle Berufsschiffe über 300 Bruttogegistertonnen auf internationaler Fahrt und seit dem Juli 2008 auch solche über 500 Bruttoregistertonnen in nationaler Fahrt verpflichtet, eine AIS-Anlage an Board zu haben. Auch Schiffe, die länger als 20 m sind oder mehr als 50 Passagiere an Bord haben, müssen mit einem AIS-Bordgerät ausgerüstet sein. Nicht unter die Regelungen von SOLAS fallen Kriegsschiffe. Für Traditionsschiffe können entsprechende nationale Ausnahmeregelungen gelten.

Auch Binnenschiffe sind online verfolgbar

Für Binnenschiffe gelten die Solas-Regeln zwar nicht, denn in der Binnenschiffahrt gelten nationale oder EU-Regeln, trotzdem senden viele Schiffe beispielsweise auf dem Rhein AIS-Signale und sind somit ebenfalls auf marinetraffic online verfgbar.

Insgesamt können ca. 75000 Schiffe durch AIS online verfolgt werden.
Hier geht es zu
http://www.marinetraffic.com
.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Digg
  • Pinterest
  • Delicious
  • reddit
  • Blogger
  • StumbleUpon
  • Tumblr

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!