Fahrrad Station
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Digg
  • Pinterest
  • Delicious
  • reddit
  • Blogger
  • StumbleUpon
  • Tumblr
Wir hatten ja in diesem jahr eine Minikreuzfahrt mit Color Line gemacht und die Hauptstadt Norwegens kennen und lieben gelernt. Am besten lässt sich Oslo zu Fuß, mit dem Fahrrad und mit Strassenbahn und Bus erleben. Das ÖPNV-Netz ist so super ausgebaut, dass man super flexibel ist und überall hinkommt. Man sollte allerdings etwas Zeit einplanen, denn ab und an fahren die Busse und Strassenbahnen nicht so pünktlich, wie man erwartet. Wer viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, der sollte sich den Oslo-Pass besorgen. Der Oslo Pass gewährt freien Eintritt zu mehr als 30 Museen und Attraktionen, kostenlose Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs, kostenloses Parken, kostenlosen Eintritt zu Bädern und vieles mehr. Sogar Ermäßigungen in Restaurants und Geschäften sind enthalten. Bei schönem Wetter kann man sehr viel draußen erleben. Ist es mal nicht so gutes Wetter, so sind die Museen willkommene Orte, in denen man eine gute Zeit bei nicht so gutem Wetter verbringen kann.

Oslo Highlights: Das sollte man in der Hauptstadt Norwegens unbedingt gesehen haben


Königliches Schloss Oslo: Das klassizistische königliche Schloss zu Oslo befindet sich in Staatsbesitz und ist dem König von Norwegen zur Verfügung gestellt. Es liegt am Ende der Karl Johans gate und ist von einem 22 Hektar großen Park umgeben. Der das Schloss umgebende Park wurde als romantischer Landschaftspark mit Teichen und unterschiedlicher Vegetation vom Schlossgärtner Martin Mortensen ab 1840 angelegt. Super ist der Park bei schönem Wetter. Auch das Innere des Schlosses ist begehbar. In den Monaten Juni bis August gibt es Führungen durch das Schloss.

Museumsinsel Bygdøy: Die Museumsinsel Bygdøy ist ein eigener Staddteil Oslos und befindet sich im Oslofjord. Jeder, der per Schiff Oslo erreicht, kann die Insel kurz vor Anlegen am Hafen von Oslo linker hand bewundern Die Insel lässt sich wunderbar mit ÖPNV erreichen: Sowohl per Bus, als auch per Taxiboot (verkehr zwischen Rådhuskaien/Rathauskai und Bygdøy nur in den Sommermonaten). Auf einer Halbinsel befinden sich Wikingermuseum, Thor Heyerdahl Museum und das Frammuseum.

  • Frammuseum: Die Fram, ein historisches Schiff, das sowohl Nord- als auch Südpol erreicht hat, wird in diesem Museum ausgestellt. Man kann sie betreten und die Räume betreten, in denen die Entdecker damals lebten.
  • Wikingermuseum: Schiffe, Koch- und Lebensutensilien längst vergangener Zeit werden dort ausgestellt. Man kann sich einen guten Eindruck verschaffen, wie die Wikinger damals lebten und die Welt entdeckten.
  • Kontiki Museum: Das Museum erzählt vom Versuch Thor Heyerdahls, die Oserinseln per Papyrus-Boot und nur mit der Kraft des Windes zu erreichen. Er wollte damit beweisen, dass es bereits frühen Kulturen der Südsee möglich war, z.B. Südamerika mit dem Schiff zu erreichen.
  • Badestrände: Auf Bygdøy gibt es jedoch nicht nur Mueseeen, sondern auch schöne Badestrände, die für jedermann zugänglich sind.

Oper Oslo: Wie auch in vielen anderen Metropolen ist die Oper von Oslo ein architektonisches Meisterwerk. Man kann nicht nur in die Oper, sondern auch darauf steigen. Bei schönem Wetter ist das Dach der Oper ein idealer Platz für ein kleines Picknick. Die neue Osloer Oper gilt als größtes norwegisches Kulturprojekt der Nachkriegszeit. Das Gebäude wurde einem treibenden Eisberg nachempfunden. Das Opernhaus ist 110 Meter breit, 207 Meter lang und verfügt auf einer Fläche von 38.500 Quadratmetern über mehr als 1100 Innenräume. Der Innenraum ist sehr stylisch aus Holz gestaltet.

Offizielle Website der Oper Olso

Holmenkollen: Die nationale Ski Arena Holmenkollen ist die meistbesuchte Touristenattraktion Norwegens. Zu ihr gehört das Holmenkollen Ski Museum und die Sprungschanze, Läden, ein Café und ein Ski-Simulator. Jeden Winter finden hier die Veranstaltungen zum Nordischen Ski-Weltcup statt, und 2011 war die neue, moderne Skisprungarena der Austragungsort der FIS Nordischen Skiweltmeisterschaft.
Im Inneren der Skisprung-schanze befindet sich das älteste Skimuseum der Welt mit einer Ausstellung zur 4000-jährigen Geschichte des Skilaufens. Die Schanze besteht aus 1000 Tonnen Stahl und ragt 60 Meter in den Himmel. Die Spitze ist horizontal geschnitten, und bildet eine Aussichtsplattform mit einem Panoramablick über Oslo und die Umgebung. Neben der Schanze kann man seinen Mut im Ski-Simulator auf die Probe stellen.

Weitere Infos zur Skisprungschanze am Holmenkollen findet man hier.

Mit der Strassenbahn hoch Richtung Ekeberg:Wenn einem die Füße wehtun und man weder Lust auf Shoppen, noch Museum hat, dann kann man die Tram Richtung Ekeberg nehmen. Man hat von oben einen wunderschönen Blick auf Oslo und kann im Anschluss auf dem Rückweg im neuen Viertel aussteigen.

Edward Munch Museum: Der Künstler Edward Munch vermachte den Großteil seiner Werke Oslo und diese werden dort zu tausenden ausgestellt.

Viel Spaß in Oslo!

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!