Reiseführer

Reiseführer gibt es wie Sand am Meer, doch welcher Reiseführer ist der Richtige? Ich hatte schon zig Reiseführer in den Händen bei jeder meiner Reisen. hier möchte ich einen Überlick geben, welcher Kauf sich wirklich lohnt. Bewährt haben sich, gerade für Südostasien, die Publikationen vom Loose Verlag und natürlich der Lonely Planet.
Eine Zusammenstellung nützlicher Reiseliteratur für vor und während der Reise habe ich hier zusammengestellt.

Reiseführer Thailand Loose Verlag

Reiseführer Thailand Loose Verlag

Treue Dienste leistete mir in Thailand der Reiseführer Thailand vom Stefan Loose Verlag. Nachdem ich in Koh Phanghan einen Schweizer traf, der seit Monaten kein deutschsprachiges Buch in den Händen hielt, schenkte ich ihn im. Nach Rückkunft bestellte ich mir einen neuen. Egal wo man sich befindet, der Loose für Thailand ist ein Must-have für Thailandreisende. Er bietet einen unnachahmlichen Überblick über Land, Leute, Kultur, Sehenswertes und vergisst dabei nicht die kleinen, interessanten Ecken, die man besser nicht verpassen sollte. Mit dem Loose für Thailand fühlte ich mich jederzeit Aufgeklärt auf das, was auf mich zukommen könnte. Deswegen ein Standardwerk für mich. Auch für andere Ziele. Ebenso zu empfehlen ist der Lonely Planet, wobei ich eher im Loose schmökere. Meine Freundin liebt den Lonely Planet.

Reiseführer Fuerteventura von Marco Polo

Reiseführer Fuerteventura von Marco Polo

Fuerteventura kann man auch ohne Reiseführer erkunden, mehr als Strände und Surfspots hat Fuerteventura sowieso nicht zu bieten. Falsch gedacht. Fuerteventura bietet mehr, das wird dem Leser des Reiseführers Fuerteventuras von Marco Polo schnell klar. Ohne in Freizeitstress zu fallen, bekommt man das Gefühl, mehr von Fuerteventura mitzunehmen, als nur Hotel, Dünen, Strand, Meer. Wer Kirchen, Kultur und Ausgrabungsstätten auf Fuerteventura sucht ist sicher falsch, dennoch bietet Fuerteventura einige Schätze zu entdecken, die man im ersten Moment nicht zu erwarten glaubt. Mietwagenpflicht!

Reiseführer USA Westen

Der Westen der USA lockt nicht nur mit Highlights wie San Francisco und Los Angeles, Grand Canyon und Yellowstone Park, Las Vegas und dem Wilden Westen. Grandiose Landschaften und Naturwunder, präkolumbianische Relikte und Indianerkultur, wildromantische Küsten, glasklare Seen und Flüsse machen das Reisen im Westen der USA auch abseits der Nationalparks üblichen Pfade zum Erlebnis. Dieser USA-Reiseführer führt den interessierten Leser über ein dichtes Netz von Reiserouten zu allen populären Sehenswürdigkeiten und unzähligen kaum bekannten Kleinoden in den elf Weststaaten. Der Aufbau des reisepraktischen Teils folgt dem zeitlichen Ablauf vom Erwägen einer USA-Reise über die konkrete Planung und Vorbereitung bis hin zum touristischen Alltag unterwegs. Soe finden Preisevergleiche und Entscheidungshilfen, zahlreiche praxisbezogene Tipps und Hinweise zur USA-Reise.

Ein neues Leben auf Bali: Bali, Insel der Götter, war oft Reiseziel von Angelika und Manolo, die nach Lebenskrisen einander fanden. Doch die Sundainsel Bali sollte noch eine andere Bedeutung für sie bekommen. Schon als Angelika zum ersten Mal Bali betrat und sich von seinen Geheimnissen, seinen Menschen und Farben fesseln ließ, hatte sie das Gefühl, nach Hause zu kommen. Jahre später sollte sich der Kreis auf außergewöhnliche Weise schließen. Die wahre Geschichte einer großen Liebe. Nettes Buch, um Bali kennen zu lernen.

Rechnet man sämtliche schartigen Klippen und gewundenen Uferlinien der australischen Ostküste mit ein, stößt der Pazifik hier auf unglaubliche 20.000 km Land. Im Prinzip dreht sich das gesamte Leben der Australier ums Wasser und auch Reisende kommen immer wieder mit diesem Element in Berührung, auch wenn sie sich darunter manchmal vielleicht etwas ganz anderes vorstellen. Nehmen wir z.B. Melbourne: Dort stellt das Kaffeetrinken eine Art feierlichen Akt dar und wird in aller Ruhe begangen, Genießer können sich wirklich stundenlang an dem schwarzen Gebräu festhalten. Und was braucht man, um dieses zuzubereiten? Richtig, Wasser! Etwas weiter nördlich liegt der Südosten Victorias. Wodurch werden wohl die Regenwälder voller Farne und Nebel am Leben gehalten? Ja genau, Wasser! Dasselbe gilt für das südliche New South Wales, allerdings rückt aufgrund der immer wärmer werdenden Temperaturen nun das Meer in den Blickpunkt. Je weiter es Richtung Norden geht, trifft man nun auf mehr und mehr Surfer und Taucher, die sich amphibienähnlich aus ihren Neoprenanzügen schälen. der Lonely Planet bietet sehr viele nützliche Informationen über z.B. Preise für Tickets, Stadtbeschreibungen, Beschreibungen/ Preise der Hostels, Touren, Informationszentren. Ganz besonders gefallen haben mir die vielen Insider- und Geheimtipps was sowohl Örtlichkeiten und Restaurants, als auch Ansprechpartner bezüglich kleinerer Ausflüge und individueller Reiseziele angeht. So bietet der Reiseführer viele Alternativen zum Mainstream-Tourismus und man hat die Möglichkeit das Land ganz für sich zu erkunden, Menschen kennen zu lernen und Geld zu sparen.

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!