Traveller aufgepasst: Wer vor hatte, nach Bolivien, Venezuela oder Russland zu reisen, der muss sich unter Umständen auf einen weniger netten Empfang wie er es sich gerne gewünscht hätte gefasst machen. Laut einer in diesem Jahr veröffentlichten Studie sind diese Länder die reiseunfreundlichsten Orte der Welt. Mit offenen Armen wird man dagegen auf zwei Inseln empfangen.

Viele Reisende kennen es aus eigener Erfahrung: An manchen Urlaubszielen hat man einfach immer das Gefühl willkommener zu sein als an anderen. In manchen Ländern wird man von den Einheimischen mit offenen Armen empfangen, woanders eher misstrauisch beäugt. Auch wenn dies natürlich in jeder einzelnen Situation variieren kann und sicher nicht immer für die Allgemeinheit spricht, ist die Einstellung der Bevölkerung zu ausländischen Touristen aber doch ein Faktor, den man messen kann.

Bolivien und Venezuela schneiden am schlechtesten ab

Das Weltwirtschaftsforum hat im Rahmen des „Travel & Tourism Competitiveness Report 2013“ unter anderem untersucht, wie willkommen ausländische Besucher in 140 Reiseländern sind. Am unfreundlichsten werden fremde Reisende der Studie zufolge in den Ländern Südamerikas, Bolivien (Platz 140) und Venezuela (Platz 139) empfangen. Nur ein klein wenig besser willkommen sind Gäste der Studie zufolge in Russland (Platz 138), Kuwait (Platz 137) und Lettland (136).

Am freundlichsten sind die Länder Island und Neuseeland

Am freundlichsten werden Touristen laut der Studie im kleinen Eiland Island und in Neuseeland empfangen. Auch Marokko (Platz 3), Mazedonien (Platz 4), Österreich (Platz 5) und Senegal (Platz 6) haben eine besonders positive Einstellung gegenüber Gästen. Deutschland landet bei dieser Kategorie lediglich auf dem 83. Platz.

Europäische Länder belegen alle vorderen Plätze in der Gesamtwertung

Deutschland wird als Reiseland wegen seiner vielen Welterbestätten gelobt.
In der Gesamtwertung des „Travel & Tourism Competitiveness Report 2013“ rangiert Deutschland Bundesrepublik zum wiederholten Mal sogar auf Platz zwei. Hervorgehoben wird die in Deutschland sehr gute Infrastruktur, die vielen Messe-Angebote, die zahlreichen kulturellen Welterbestätten des Landes und die effektiven Maßnahmen zur ökologischen Nachhaltigkeit. Europäische Länder belegen im Gesamt-Ranking alle vorderen Plätze: Schweiz (Platz 1), Österreich (Platz 3), Spanien (Platz 4), Großbritannien (Platz 5). Erst auf Platz sechs folgt die USA, auf Rang acht Kanada.

Für den Travel & Tourism Competitiveness Report 2013 wurden die untersuchten Länder unter anderem nach den Kategorien Sicherheit, Hygiene, Infrastruktur, ökologische Nachhaltigkeit, kulturelle Ressourcen und dem Stellenwert des Tourismus in der Gesellschaft beäugt. Zur Studie herangezogen wurden die Ergebnisse einer Umfrage unter tausenden Unternehmern, die in den untersuchten Ländern arbeiten, ausserdem Daten internationaler Organisationen wie der Welttourismusorganisation und der Unesco.

Kommentar

Diese Ergebnisse kann man natürlich nicht verallgemeinern. Ich denke, es kommt ganz darauf an, wie man Menschen begegnet und welche Erwartungshaltung man gegenüber diesen Menschen hat. Die Industrienationen haben vielleicht die bessere Infrastruktur und punkten in Sachen Nachhaltigkeit, aber freundlich empfangen werden Reisende in Deutschland sicher auch nicht immer. Ich denke, man sollte diesen Bericht immer nur zum Teil in Seine Reiseplanung mit einbeziehen und trotzdem unvoreingenommen auf Reisen gehen. Dann wird man auch weniger enttäuscht.

http://www.weforum.org/reports/travel-tourism-competitiveness-report-2013

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!