Endlich ist man im Urlaubsland angekommen und es warten tolle Schnäppchen. Markenartikel im Bekleidungsbereich, Elektronikartikel, Zigaretten und Alkohol sind im Ausland z.T. viel günstiger zu haben. Alkohol und Zigaretten gibt es in 4er-Stangen am Flughafen, und das für einen Bruchteil von dem, was sie zuhause kosten. Manchmal bekommt man das paar Schuhe auch nur in den USA. Und wo bekommt man noch eine schicke Designerjeans für 50 Dollar? Also zugreifen!
Denkste!
Leider stellen viele Reisende erst am Flughafen in Deutschland mit Hilfe eines Zollbeamten fest, dass sie zuviel im Gepäck haben. Sich dumm stellen kann man vergessen. Jeder Reisende, der Waren mit nach Deutschland muss sich vor der Reise informieren, was er mitbringen darf und was nicht. Pflazen, oder sogar Tiere, tot oder lebendig, die dem Washingtoner Artenschutzabkommen unterliegen, darf man generell nicht nach Deutschland einführen. Ausserdem erwarten diese Schmuggler empfindliche Strafen.

Grüner Ausgang = Nichts zu verzollen?

Den grünen Ausgang beim Zoll am Flughafen kann man benutzen, wenn man unten stehende Freigrenzen nicht überschreitet. Überschreitet man eine oder mehrere Freigrenzen, so muss man die Waren deklarieren und den roten Ausgang benutzen. Überschreitet man die Linie innerhalb des grünen Ausgangs und die Mitarbeiter vom Zoll möchten einen Blick ins Gepäck werfen, so hat man dem Folge zu leisten. Werden Waren, die die Freigrenze überschreiten, oder verbotene Waren gefunden, dann hat man mit einem Verfahren zu rechnen. Im günstigsten Fall kommt man mit einem blauen Auge davon und muss „nur“ die Steuern nachzahlen und eine kleine Strafzahlung leisten. Handelt es sich um Schmuggel bzw. kann nachgewiesen werden, dass man die zuviel mitgebrachte Artikel – auch gefälschte Ware- verkaufen möchte, sieht es gar nicht mehr gut aus.

Wieviel darf ich an Einkäufen mit nach Deutschland bringen?

Wen hat nicht schon so ein tolles Notebook in den USA und diverse Designerkleidung schwach gemacht? Schnell ist die Obergrenze an Waren in Höhe von Euro 430.- überschritten. Liegen keine Kaufbelege vor, und kann man nicht glaubhaft klären, dass man die neue Digitalkamera, Jeans oder den neuen Schmuck bereits auf dem Hinweg mit dabei hatte, wird der Wert geschätzt. Bei Notebooks, Kameras etc. sollte man deshalb immer einen Kaufbeleg mit sich tragen.

Der Zoll definiert ganz genau, wieviel von was davon man nach Deutschland einführen darf.
Einführen darf ein Reisender folgende Mengen, wenn diese Waren nur für seinen persönlichen Gebraucht bestimmt sind, und er diese gerade mit sich führt (und nicht per Post schickt).

Tabakwaren, wenn der Einführer mindestens 17 Jahre alt ist:

  • 200 Zigaretten oder
  • 100 Zigarillos oder
  • 50 Zigarren oder
  • 250 Gramm Rauchtabak oder
  • eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren.

Alkohol und alkoholhaltige Getränke, wenn der Einführer mindestens 17 Jahre alt ist:

  • 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent oder unvergällter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von 80 Volumenprozent oder mehr oder
  • 2 Liter Alkohol und alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 Volumenprozent oder
  • eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren und
  • 4 Liter nicht schäumende Weine und
  • 16 Liter Bier

Arzneimittel

  • die dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge

 

Kraftstoffe

  • für jedes Motorfahrzeug die im Hauptbehälter befindliche Menge und bis zu 10 Liter in einem tragbaren Behälter

andere Waren

bis zu einem Warenwert von insgesamt 300 Euro

  • Flug- bzw. Seereisende bis zu einem Warenwert von insgesamt 430 Euro
  • Reisende unter 15 Jahren bis zu einem Warenwert von insgesamt 175 Euro

Werden die oben beschriebenen Reisefreigrenzen überschritten, sind Einfuhrabgaben zu entrichten.
Hier geht es zu detaillierten Informationen bei Zoll online.

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!