Teneriffa ist eine der sieben Inseln des Kanarischen Archipels. Sie ist, wie ihre Schwesterinseln vulkanischen Ursprungs, was den Charakter Teneriffas prägt. Teneriffa wird nicht zu unrecht „die Insel des ewigen Frühlings“ genannt. Jährlich über fünf Millionen Touristen bereisen Teneriffa. ​​​Teneriffa ist im Gegensatz zu Lanzarote und Fuerteventura sehr abwechslungsreich. Denn das Klima Teneriffas ist durch sein Vulkangebirge zweigeteilt: In den kargen, trockenen Süden und den üppig bewachsenen grünen Norden. Der Norden ist wundervoll grün bewachsen und die Strände sind dunkel. Neben Stränden gibt es auch Meerwasserschwimmbäder, das sind Becken z.T. aus volkanischem Gestein- Der Süden Teneriffas dagegen ist karg mit in der Regel hellen Stränden. In der Mitte der Insel ragt die schneebedeckte Spitze des Teide empor.

Wohin in Teneriffa?

Ob Nord oder Süd – beides hat seinen Reiz. Hier lohnt sich unbedingt ein Mietwagen. Somit hat man immer die Möglichkeit, die ganz unterschliedlichen Seiten dieser schönen Insel zu erleben. Gerade wenn man mal auf den Teide oder eben an den gegenüberliegenden Zipfel der Insel möchte, lohnt sich ein eigenes Fahrzeug.

    • El Medano
      El Medano
      • Facebook
      • Twitter
      • Google+
      • Digg
      • Pinterest
      • Delicious
      • reddit
      • Blogger
      • StumbleUpon
      • Tumblr

      El Médano (spanisch: “Sanddüne”) befindet sich im Süden Teneriffas und ist ein schöner, gemütlicher Ort zum bummeln und verweilen. Hier findet man eine Menge Wind- und Kitesurfer, entsprechende Geschäfte, und wer einen Surfkurs machen möchte, ist hier genau richtig aufgehoben.
      Kitesurfer in El Medano
      • Facebook
      • Twitter
      • Google+
      • Digg
      • Pinterest
      • Delicious
      • reddit
      • Blogger
      • StumbleUpon
      • Tumblr
    • Playa de las Americas
      Das im Süden der Insel gelegene quirlige Playa de las Americas ist das Mekka für Nachtschwärmer. Hier gibt es Clubs, Bars und eine Menge Hotels. Wer gern nachts ausgeht, ist hier sicher nicht schlecht aufgehoben. Der Monkey Beach Club z.B. ist ein Open Air Club und liegt direkt am Strand von Playa de las Americas. Wer lieber Ruhe sicht, sollte, wenn er sich schon im Süden aufhält, lieber an die an Playa des Amerikas angrenzenden Orte Costa Adeje oder Los Cristianos ausweichen.
    • Santa Cruz de Tenerife
      Santa Cruz de Tenerife ist die Haupt- und Hafenstadt Teneriffas und befindet sich im Nordosten der Insel. Hier findet man die großen Banken, Versicherungen und den Hafen, wo die großen Kreuzfahrtschiffe anlegen.

Teneriffa Freizeit-Tipps

Genau so abwechslungsreich wie die Landschaft Teneriffas ist das Freizeitangebot für den Besucher. Ob Erholungssuchende, Sportbegeisterte oder Nachtschwärmer, auf Teneriffa findet jeder sein Glück. Ob beim Wandern oder Mountainbiken im Gebirge, beim Kitesurfen in el Medano oder beim flanieren durch die malerischen Gassen von Puerto de la Cruz oder Los Gigantes.

      • Teide
        Ein toller Ausflug ist die Fahrt mit der Teide-Seilbahn im Teide-Nationalpark auf den höchsten Vulkan Spaniens. Der “Pico del Teide” ist mit 3718 Metern der höchste Berg Spaniens. und der dritthöchste Inselvulkan der Erde. Mit dem Auto kann man bequem zur Talstation auf 2.356 m fahren. Von dort fährt eine Gondel die Gäste auf 3.555 m. Dort ist Ausgangspunkt für drei unterschiedliche Wanderrouten. Bei klaren Wetterverhältnissen kann man vom Gipfel aus die Umrisse der näher gelegenen Inseln wie La Gomera, El Hierro, La Palma und Gran Canaria sehen.
      • Loro Parque
        In der des im Norden der Insel gelegenen Puerto de la Cruz befindet sich der ursprünglich als Papageienpark gegründete Loro Parque. Neben einer sehr umfangreichen Papageiensammlung gibt es eine Delphine, Seelöwen, Tiger, Schimpansen, Gorillas und viele weitere zoologische Attraktionen zu sehen.

Whale whatching
Die kanarischen Inseln, in der subtropischen Region vor der Westküste Afrikas gelegen, vulkanischen Ursprungs und mit grossen Meerestiefen in direkter Küstennähe und ihre charakteristische ozeanische und geografische Lage bieten eine hervorragende Grundlage für eine reichhaltige Artenvielfalt der tropischen, Warmwasser-und Kaltwassertierarten. Viele unterschiedliche Walarten halten sich um Teneriffa auf. Mit einem bisschen Glück sieht man welche auf einer Whale whatching tour. Es wurden bisher 19 verschiedene Arten in den Gewässern um Teneriffa gesichtet. Es existiert eine stabile Kolonie von Pilotwalen und eine Kolonie von Grindwalen ist ebenso schon gesichtet worden.

Anreise nach Teneriffa

Teneriffa besitzt zwei Flughäfen, Teneriffa Nord / TFN und Teneriffa Süd / TFS. Alle namhaften deutschen Chartergesellschaften fliegen mehrfach die Woche ab den größten deutschen Flughäfen. Die Flugzeit nach Teneriffa beträgt ca. 4-5 Stunden. Buchen kann man alles in Verbindung eines Pauschalarrangement. Alle großen namhaften Reiseveranstalter bieten Reisen nach Teneriffa an. Pauschal gebucht ist meist günstiger, als Flug und Hotel getrennt. Ausnahme: Langzeitaufenthalt. Hier sollte man vergleichen, ob es nicht preiswerter ist, den Flug unabhängig von der Unterkunft zu buchen.

Beste Reisezeit für Teneriffa

Teneriffa ist ein ganzjährig bereisbares Reiseziel und jede jahreszeit hat ihren ganz eigenen Reiz. Im Winter sind es um die 20°C, im Sommer schön heiß.

Wer jetzt Lust bekommen hat, kann unter http://www.webtenerife.de/ mehr erfahren.

Titel-Foto: Santiago P.A. / Flickr

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!